indexAB CDE FGH
IJK LMN OPQ
RST UVW XYZ

Während der Aufbauphase sind noch nicht alle Zielseiten vorhanden.

Diese Seite kann sich noch verändern, wenn weitere Einträge zum Lexikon hinzugefügt werden.
Hauptseite I P Q R S

Addition

mathematische Verknüpfung des Zusammenzählens

Akkusativ

4. grammatikalischer Fall, „Der Beschuldigte”
verwendete grammatikalische Artikel: den, die, das, einen, eine, ein

Anglizismus

Verwendung eines Begriffes aus der englischen Sprache oder der so klingt als ob, ohne Notwendigkeit

American Standard Code for Information Interchange
arithmetisches Mittel - siehe: Mittelwertbestimmung
ASCII
Assoziativgesetz
atto
Bezeichnungen für Fernsehsender

bichonologisch

einzelne jeweils chronologische Aufstellung zweier Abläufe, die sich zeitlich überlagern

Binärsystem (oder Dualsystem)
Boolesche Inversion
Brevis
C
C64/C128 Zeichenvorrat
C64-Zeichensatz als Bilddatei, erstellt mit VICE C64-Emulator
C128 Tastenbelegung
DAB+
Dateiendungen, Dateitypen

Dativ

3. grammatikalischer Fall, „Der Bestimmende”
verwendete grammatikalische Artikel: dem, der, den, einem, einer

deka
dezi
Dezimalfaktoren für Maßeinheiten
Dezimalsystem

Differenz

Abstand zwischen Zahlen, Ergebnis einer Subtraktion

Distributivgesetz
Dividend: zu teilende Zahl
Division = Teilung, Teilgruppe
Divisor = Teiler
Dualsystem (mathematisch)
Duodezimalsystem
Eineck

Eulersche Zahl

kurz: e, benannt nach Leonhard Euler (Schweizer Mathematiker und Physiker, 1707-1783)
Basis der Wachstumsfunktion ex, sowie deren Umkehrung, des Logarithmus naturalis (ln x)
Zahlenwert: 2,718281828459...

exa
Exintalsystem
Faktor (Mathematik): Glied einer Multiplikation
Fakultät (Mathematik)
Farbmischung
femto
Fernsehsender, Bezeichnungen
Frequenzen für Fernsehprogramme
Ganze Zahlen

Genitiv

2. grammatikalischer Fall, „Der Ableitende”
verwendete grammatikalische Artikel: des, der, eines, einer

geometisches Mittel - siehe: Mittelwertbestimmung
Gesetze mathematischer Verknüpfungen
giga
hekto
Heptalsystem
Hexadezimalsystem im Vergleich ausgewählter Zahlensysteme
Hexadezimalsystem im Vergleich zum Dezimalsystem
Hexalsystem
kilo

Kilogramm als Basiseinheit

Anders als bei anderen Maßeinheiten hat die Masse zwei Bezugsgrößen, die sich nur in der Zehnerpotenz unterscheiden: das Gramm (g) und die Tonne (t).
Um beide gleichwertig zu behandeln, wurde das geometrische Mittel beider, also das Kilogramm (kg), als Basiseinheit festgelegt.
In der Nomenklatur wird aber bei kleinen Massen auf das Gramm und bei großen Massen auf die Tonne bezug genommen.

Kommutativgesetz
Komplexe Zahlen
Kreis
Lineardarstellung mathematischer Verknüpfungen

Logarithmus

Umkehrung des Potenzierens zum Exponenten
mega
Menge, Zahlen~
mikro
milli

Minuend

Zahl, von der etwas abgezogen wird

Mittelwertbestimmung

arithmetisches Mittel
x=(a1+a2+...+an)/n

geometrisches Mittel
x=e^((ln a1+ln a2+...+ln an)/n)   oder   x=(a1*a2*...*an)^(1/n)

Multiplikation = Vervielfachung
N
nano

Natoons

Tierfigurenserie von Ferrero Kinder Überraschung, gehört nicht zu den Sammelobjekten

Natürliche Zahlen

Nominativ

1. grammatikalischer Fall, „Der Benennende”
verwendete grammatikalische Artikel: der, die, das, ein, eine

Nonalsystem

Nonogramm

Puzzlespiel, bei dem Punkte in ein Raster zu verteilen sind. Am Ende entsteht ein Piktogramm.
Zahlen geben Anzahl und Größe der Punktgruppen an. Deren Abstände untereinander und zu den Rändern sind nicht angegeben.
Beispiele:
0 = Reihe oder Spalte bleibt leer
1 = einzelner Punkt
2 = zwei zusammenhängende Punkte
1 1 = zwei einzelne Punkte
u.s.w.

Notenschrift (Musik)
Notenwerte (Musik)
Nullkant
Oktalsystem

Oktave

erster und letzter Ton einer vollständigen Tonleiter (8 Töne) im direkten Vergleich

Takt (Musik)
tera

Terz

erster und dritter Ton einer Tonleiter im Vergleich.
kleine Terz = 3 Halbtonschritte, große Terz = 4 Halbtonschritte

Thales, Satz des ~
Töne und Frequenzen

Top Level Domain

Bestandteil einer Internetadresse, kennzeichnet Länder, Dienste oder Gruppierungen

Tridynalsystem

Tritonus

halbe Oktave, befindet sich zwischen Quarte und Quinte.

UHF

URL

kurz für Uniform Resource Locator (einheitlicher Ressourcenanzeiger)
meist als Internetadresse gebräuchlich

VHF

Wochentage

Verschiedene Zählungen mit Samstag, Sonntag oder Montag als ersten Wochentag sind geläufig.
Kirchlich und rechtlich hat sich der Montag durchgesetzt, wobei wiederum der „Mittwoch” etwas deplaziert aussieht.
Deshalb soll hier die Aufzählung mit dem Sonntag beginnen, um ein symmetrisches Bild zu erzeugen:
Namen und referierende Stichwörter:
Sonntag: Sonne, Gott, König („Tag des Herrn”)
Montag: Mond
Dienstag: Odin, Týr, Mars
Mittwoch: Wochenmitte, Wotan, Merkur
Donnerstag: Donar, Thor, Jupiter
Freitag: Freya, Venus
Samstag: Saturn
Daneben gibt es noch die Bezeichnung „Sonnabend” für den „Tag vor dem Sonntag”

Y2K

Anspielung auf die Praxis in der Frühzeit der Datenverarbeitung, Speicherplatz zu sparen.
So wurden beispielsweise Jahreszahlen nur zweistellig angegeben, was bei einer Überrundung zu fehlerhaften Ergebnissen führt.
Im Jahr 2000 (Y2K für „Year 2 Kil”) gab es eine solche.

yokto
yotta
Z
Zahlenmengen
Zahlensysteme; Auswahl und Vergleich von ~n
Zahlzeichen
~, Römische
zenti
zepto
zetta